Transgenialer CSD 2009

Liebe Leute – es gibt Grund zum Feiern:

Der Transgeniale CSD findet auch 2009 wieder parallel zur Commercial-Street-Parade statt!

Wir brauchen noch viele viele Helfer_innen und würden uns sehr freuen, auch dich beim nächsten Vorbereitungstreffen am Mittwoch, den 13. Mai um 20:00 Uhr im Vereinsraum des GLADT e.V. Kluckstraße 11, 10785 Berlin begrüßen zu dürfen.

Für eine kraftvolle und politische Alternative -
Euer Vorbereitungskreis für den Transgenialen CSD 2009

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

1 Antwort auf “Transgenialer CSD 2009”


  1. 1 Flix 14. Mai 2009 um 1:15 Uhr

    GEMEINSAM KÄMPFEN – GETRENNT DEMONSTRIEREN?
    QUO VADIS, CSD BERLIN?

    Sonntag, 17. Mai 2009, 18 Uhr
    SchwuZ, Mehringdamm 61

    Der Christopher-Street-Day: Einst Tabubrecher, jetzt Kommerzdisko? Was als emanzipatorische Demonstration für die Anerkennung vielfältiger sexueller Orientierungen und Lebensweisen begann, gehört heute zum Inventar der etablierten Hauptstadtkultur. Äußerlich war der Christopher-Street-Day Berlin zeitweise kaum von Spaßparaden
    unterschiedlicher Couleur zu unterscheiden. Dabei ist der Anspruch weiterhin hoch politisch: Gleiche Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender, Akzeptanz und Anerkennung der Vielfalt zu lieben.

    „Das kann mit so viel Schminke nicht klappen“ wird regelmäßig von unterschiedlichen politischen Richtungen argumentiert. Mit dem „Transgenialen CSD“ wird seit 1997 die Alternative geprobt. Dort setzen die Akteurinnen und Akteure die Forderung nach einem Zusammenleben ohne Homo- und Transphobie in einen gesellschafts- und globalisierungskritischen Kontext.

    Können wir uns aber eine Spaltung der CSD-Bewegung noch leisten? Wäre es nicht 30 Jahre nach dem ersten CSD an der Zeit, wieder gemeinsam zu kämpfen? Diese Frage wollen wir am Tag gegen Homophobie diskutieren.

    Zur Diskussion herzlich eingeladen sind diejenigen, die den Berliner CSD oder den „Kreuzberger“ CSD tragen und wir alle, die ihnen engagiert folgen. Als Auftakt zeigen wir die 25-Minuten-Doku „Raus aus den Löchern“, die der RBB anlässlich 30 Jahren Christopher-Street-Day-Tradition in Berlin produziert hat.

    Moderation:
    Anja Kofbinger (Bundestagskandidatin, Mitglied des Abgeordnetenhauses)

    „Gemeinsam kämpfen – getrennt demonstrieren. Quo vadis CSD Berlin?“ ist eine öffentliche Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft QueerGrün
    von Bündnis 90/Die Grünen Berlin.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.