Reingetappt in die Verdummungsfalle

Die Bullen der 23ten Einheit und des LKA´s sind mitsamt der Staatsanwaltschaft in unsere Verdummungsfalle getappt, die wir Ihnen beim Transgenialen CSD 07 gestellt haben. Das Gericht beweist Humor, indem es uns auf den Valentinstag eingeladen hat, mit uns ein nettes Fest zu begehen und den Vorwurf der Vermummung der CSD-Moderation zu verhandeln. Die Staatsanwaltschaft bietet 300,- Euro für eine Sturmhaube, wir werden BH´s und PH´s (Penishalter) für einen politischen Freispruch bieten. Denn der BH war der Anlass einer satirischen Performance und Verarschung der Moderation in Bezug auf die homophobe Bulleneinheit gewesen. Die Schläger und Ekelpakete haben eine Frau vom Rad geholt, weil sie einen BH im Gesicht hängen hatte. Wie blöd muss man sein, um so was auf dem CSD zu kriminalisieren? Oder wie bösartig? Wir unterstellen der 23ten Einheit, dass sie aus politischen Gründen auf uns losgelassen wurde. Ebenso, dass die anschließende Dienstaufsichtsbeschwerde aus politischen Gründen vom LKA bearbeitet und abgewiesen wurde. Der TCSD ist bei all seinen internen Schwierigkeiten in den letzten Jahren zu einer linken und politischen Institution geworden, welcher immer wieder versucht, gesellschaftliche Themen aus lesbischschwultransqueerer Sicht zu radikalisieren und dem Mainstream der Kommerz- und Verblödungsparade am Kuhdamm eine Alternative entgegen zu halten.

Das Verfahren gegen die Moderation sollen, wie die Polizeiübergriffe 2007, den TCSD in seiner Radikalität, Subversion und lebendigen Ausdruck einschüchtern. Lachhaft. Wird eine angegriffen, werden alle angegriffen (Losung des TCSD 06 der als einziges den Mumm hatte, während der Fußball-WM auf die Strasse zu gehen).

Wir werden unsere Freude über den Prozess mit unverhohlenem Ausdruck durch unsere bunte Teilnahme am selbigen angemessen und öffentlichkeitswirksam zelebrieren und laden hiermit zur Teilnahme ein!

Hübschen Sie sich bei Bedarf auf, bewaffnen Sie sich mit Schminke, BH und anderen Gegenständen des öffentlichen Ärgernisses. Vergessen Sie Ihren Personalausweis nicht oder verleihen Sie ihn an Menschen ohne Papiere.

Prozess am Donnerstag, den 14. Februar 08 im Amtsgericht Tiergarten.
Um 13.00 Uhr. Turmstraße 91 im Raum 768.
Fotoshooting um: 12.15 vor dem Amtsgericht mit Presse. Zahlreiches Erscheinen in Drag, Fummel, BH etc. erwünscht. Wer zu spät kommt, kommt nicht ins Fernsehen…
Sammeln 12.45 im Foyer für alle die gemeinsam durch die Hallen wandeln wollen.

Nachbereitungstreffen: Provisorisches queer-feministisch-antipatriarchales Bündniss für die 2te kleine queere VV in der AHA, Mehringdamm 61 am Montag den 25.2. um 19.30 Uhr.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf “Reingetappt in die Verdummungsfalle”


  1. 1 trouble x 07. Februar 2008 um 14:23 Uhr

    .hallo!
    .ich finde die aktion suuper und werde dabei auch anwesend sein. .leider schokiert mich bei eurem „aufruf“, dass ihr das wort „hautfarben“ einfach von den bullen übernommen habt. ich möchte nicht klugscheissen, aber dieser begriff ist total rassistisch weil er eine helle pigmentierung, die „Weisse“meint, und diese weil nicht benannt als standart setzt.
    .nichts für ungut.
    :t:
    (ps: gender-refers bei menschen/bullen-beschreibungen würde ich insbesondere vom tcsd-orga-team auch nicht erwarten… naja.)

  2. 2 reti 09. Februar 2008 um 15:45 Uhr

    Der „hautfarbende BH“ ist in Anführungszeichen und als Orginalbullenzitat gekennzeichnet. Natürlich muss mensch aufpassen welche Wörter mensch von Bullen und anderen Unsympathen übernimmt, aber ein Zitat als Zitat zu nennen, ist eindeutig kein zueigenmachen des Wortes.

  3. 3 straw 10. Februar 2008 um 10:58 Uhr

    och leute. seid doch mal kritikfähig. was ist mit dem „penishalter, hautfarben“?
    … auch nix für ungut, wenn ich in berlin wäre, wäre ich wohl auch dabei.

  4. 4 Administrator 11. Februar 2008 um 3:00 Uhr

    Der Begriff ist aus den Artikeln gestrichen. Vielen Dank für die Anmerkung und liebe Grüße

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.